Strict Standards: Non-static method xajaxPluginManager::getInstance() should not be called statically in /var/www/vhosts/percussion-ensemble-battenberg.de/httpdocs/include/includes/class/xajax.inc.php on line 89

Strict Standards: Non-static method xajaxPluginManager::getInstance() should not be called statically in /var/www/vhosts/percussion-ensemble-battenberg.de/httpdocs/include/includes/class/xajax.inc.php on line 117

Strict Standards: Non-static method xajaxPluginManager::getInstance() should not be called statically in /var/www/vhosts/percussion-ensemble-battenberg.de/httpdocs/include/includes/class/xajax.inc.php on line 141

Strict Standards: Non-static method xajaxPluginManager::getInstance() should not be called statically in /var/www/vhosts/percussion-ensemble-battenberg.de/httpdocs/include/includes/class/xajax.inc.php on line 167

Strict Standards: Non-static method xajaxPluginManager::getInstance() should not be called statically in /var/www/vhosts/percussion-ensemble-battenberg.de/httpdocs/include/includes/class/xajax.inc.php on line 197
.:Percussion-Ensemble-Battenberg:. :: Geschichte


Geschichte

 
Im Jahre 2006, als alles begann: Vier junge Musiker aus dem Schlagzeugregister des Musikzugs Battenberg/Eder 1950 e.V. entschlossen sich, auf dem alljährlichen Jahresabschlusskonzert des Musikzuges in der Großsporthalle in Battenberg, mal als Solisten vor dem großen Orchester und nicht, typisch als Schlagzeuger, in der letzten Reihe zu stehen. Wir entschieden uns ausnahmsweise mal nicht auf Trommeln und mit Becken zu spielen und probten somit ein Stück ein, welches nur auf Mülltonnen gespielt wird: „Die Mülltonnen-Nummer.“

Unter der Federführung von Timo Birkenbusch probten wir zunächst fleißig die einzelnen Stimmen, ehe wir unser Stück im Ganzen einstudierten.

Im November 2006 war es dann soweit: Unser erster Auftritt (vor 1200 Zuschauern in der ausverkauften Großsporthalle) während des Jahresabschlusskonzertes vom Musikzug Battenberg. Ein voller Erfolg für die Musiker Timo Birkenbusch, Alexander Maurer, Daniel Randt und Daniel Briel.

2007, auf einer Vereinsfahrt des Musikzuges kam es beim fröhlichen Zusammensein und guter Laune zur Idee, ein zweites Mal ein Solo bei dem Jahresabschlusskonzert zu spielen. Keiner der Musiker überlegte lange, jeder antwortete sofort: “Klar machen wir das!“ Diesmal (inspiriert durch das Internet) arrangierten und probten wir eine Trommeleinlage, die nur auf Barhockern gespielt wird.

Im Folgejahr spielten wir erstmals außerhalb des Musikzuges. Nämlich auf zwei Karnevalsveranstaltungen. Auch während der gesamten Musikzug-Festsaison, griff der Musikzug immer wieder auf das Schlagzeugregister zurück. So traten wir bei verschiedenen Konzerten und Festen, wozu der Musikzug geladen wurde, mit unserer „Hocker-Nummer“ auf. Ein Highlight für die Musiker war der Auftritt auf dem Jubiläumsfest des Tambourkorps „Wittgenstein“ Dotzlar, denn erstmals wirkten alle Schlagzeuger des Musikzuges mit und wir baten eine Show mit Stühlen ab.

Im Jahr 2009 bereiteten wir (nach einem Jahr Pause) erneut einen Beitrag zum Konzert des Musikzuges vor. Wir bemühten uns sehr, ausnahmsweise keine Trommelstöcke zu benutzen und legten mit Kochlöffeln los. Wir verkleideten uns als Bauarbeiter und spielten eine Mittagspause nach. Zehn Schlagzeuger waren daran beteiligt. Höchste Disziplin war bei den Gesamtproben erforderlich, um alle Stimmen zu vereinen. Doch der Auftritt auf dem Konzert hat alle Anstrengungen und verloren gegangene Nerven einzelner Musiker vergessen gemacht.

Im Jahr 2009 viel erstmals unser heutiger Name „Percussion Ensemble Battenberg.“ Seither spielt das Ensemble immer kleinere Auftritte bei Bekannten auf Geburtstagen etc.

Im Jahr 2011 kamen dann erstmals öffentliche Auftritte, bei denen wir dann auch ein wenig Geld verdienten und wir uns somit zur Percussion Ensemble Battenberg GbR firmiert haben.

Seit dem ersten Auftritt im Jahr 2006, wobei wir mit vier Musikern begannen, zählen nun insgesamt zehn Musiker zu unserem Ensemble mit denen wir häufig proben, auf Volksfesten, Hochzeiten, Geburtstagen, etc. auftreten und darüber hinaus auch viele gemütliche Stunden verbringen.